geb. 10.05.1863 in Heidelsheim (Bruchsal), gest. 09.05.1951 in USA

Ehepartner:

Lehmann, Siegfried

Weitere Angehörige:

Enkelkinder:
Falk, Ingeborg (Isabelle)
Falk, Kurt

Adressen:

Maria-Viktoria-Straße 18 (von Straßburg kommend, 1919-1938)
Bernhardstraße 97 (1938-1939)
Lange Straße 37 (1939-1940)
Kaiser-Wilhelm-Straße 1 (1940)

Weiteres Schicksal:

22. Oktober 1940 Deportation nach Gurs

Bild(er):

Else Lehmann lebte von 1919 bis 1938 mit ihrer Familie in der Maria-Viktoria-Straße 18. Bereits 1932 war ihr Ehemann gestorben. Am 22. Oktober 1940 wurden Else und ihre Tochter nach nach Gurs deportiert. Nach Auskunft der Familie wurden die beiden 1941 aus Gurs entlassen. Bis Kriegsende wohnten sie in Bagnères-de-Bigorre. Unterstützt wurden sie von Elses Enkelin Isabelle (Ingeborg) und ihrem Mann bis zu deren eigener Emigration 1942. Hilfe kam auch von einem wohl französischem Ehepaar. Else und Hilde emigrierten 1948 in die USA, wo Else am 9. Mai 1951 starb.

Quellen/Literatur:

StABAD A23/45; StABAD A5/Meldekarte

Hier wohnte
ELISE LEHMANN GEB. ODENHEIMER
JG. 1863
DEPORTIERT 1940 GURS
ENTLASSEN 2.4.1941
MIT HILFE ÜBRLEBT

Stolperstein Maria-Viktoria-Straße 18, verlegt am 25.10.2016