geb. 07.10.1903 in Baden-Baden, gest. 23.11.1944 in Kriegsgefangenenlager Uriopinsk (Russland)

Ehepartner:

Seitz, Maria Theresia, geb. Bisch

Eltern:

Seitz, Bertha, geb. Kolb
Seitz, Karl

Adressen:

Ebersteinstraße 1

Der in russischer Gefangenschaft verstorbene Heinrich Seitz wurde im September 1935 wegen Vorbereitung zum Hochverrat vom Oberlandesgericht Karlsruhe verurteilt. Er blieb in Haft bis 27. April 1937.

Quellen/Literatur:

StAF F 196/2 Nr. 1127