geb. 08.09.1890 in Ittlingen (Kraichgau), gest. 20.06.1942 in Mauthausen

Ehepartner:

Weil, Sidonie, geb. Landauer

Kinder:

Weil, Ingeborg
Weil, Eleonore Ines
Weil, Hans Peter

Adressen:

Quettigstraße 10 (von Rastatt kommend, 1924-1937 nach Bruchsal)

Weiteres Schicksal:

Am 20. Juni 1942 im KZ Mauthausen ermordet

Wohnhaft in Bruchsal, Rastatt und Baden-Baden. Im Mai 1939 in der Strafanstalt Bruchsal, danach ins KZ Mauthausen transportiert und dort ermordet.

Quellen/Literatur:

StABAD A5/Meldekarte; HStAS 99/001; Gedenkbuch Bundesarchiv

Hier wohnte
GUSTAV WEIL
JG. 1890
VERHAFTET FEB. 1937 GEFÄNGNIS RASTATT
VERURTEILT NOV. 1937, GEFÄNGNIS BRUCHSAL, 1942 MAUTHAUSEN
ERMORDET 20.6.1942

Stolperstein Quettigstraße 10, verlegt am 04.03.2020